Servicetelefon: +49 (0)89 9 54 57 19 30

Verletzungen beim Rasieren vermeiden

Verletzungen beim Rasieren vermeiden

Bei der morgendlichen Rasur kommt es immer wieder vor, dass diese tägliche Routine deutliche Spuren auf den männlichen Gesichtszügen hinterlässt. Es ergeben sich Hautirritationen, unschöne Rötungen und sogar Verletzungen. Schürfungen und kleine Kratzer sind dem Rasurbrand sehr ähnlich und besonders schmerzhaft. Sie entstehen sowohl bei der Trockenrasur mit einem Elektrorasierer, als auch bei der Nassrasur, lassen sich aber durch Achtsamkeit und die richtige Technik deutlich verringern.

Verletzungen durch Elektrorasierer verhindern

Der Elektrorasierer ist eine schnelle und gründliche Methode, um die Bartstoppeln zu entfernen, allerdings natürlich nicht so gründlich wie eine Nassrasur. Dennoch können sich Schürfungen und kleine Kratzer ergeben, die unangenehm Schmerzen und deutlich sichtbare Hautirritationen hinterlassen. Wichtig ist vor allem, dass sich der Rasierer sich gut der Gesichtskontur anpasst. Die Gesichtshaut benötigt in der Regel eine zweiwöchige eine Gewöhnungszeit, wenn ein Umstieg von der Nassrasur auf die Trockenrasur erfolgt. Verletzungen beim Elektrorasierer treten vielfach auf, wenn das Scherblatt nicht mehr scharf genug ist, oder gar Beschädigungen aufweist. Dann ist es allerhöchste Zeit dieses Scherblatt zu wechseln.

Verletzungen durch Rasiermesser vermeiden

Wer sich beim Rasieren für die Verwendung eines Rasiermessers entscheidet, wird mit einer glatten Rasur belohnt. Die extrem scharfe Klinge gleitet direkt über die Haut und entfernt die Bartstoppeln zuverlässig. Das Rasieren erfordert aber eine gewisse Disziplin, eine ruhige Hand und vor allem Erfahrung. Hält man das Rasiermesser nicht im richtigen Winkel ist die Rasur nicht mehr so gut, oder die Haut wird in Mitleidenschaft gezogen. Verletzungen mit dem Rasiermesser sind meist glatte Schnitte, aber auch ein Abhobeln der obersten Hautschicht ist nicht selten. Wichtig ist, dass man die messerscharfe Klinge sicher im Griff hat und gleichzeitig die Haut strafft.

Weniger Verletzungen mit Mehrfachrasierklingen

Mehrfachrasiererklingen rufen nur selten Verletzungen hervor, weil sie einen optimalen Schutz bieten. Durch die mehreren parallelen Klingen ist zum Einen der Druck auf die Haut geringer. Auch haben die Mehrfachklingen immer den perfekten Winkel zur Haut. Schnitte sind damit nahezu ausgeschlossen. Es ist aber dennoch wichtig, dass man nicht zu stark aufdrückt. Hautirritationen werden so auf ein Minimum reduziert. Wichtig ist aber, dass der Rasierer regelmäßig neue Klingen erhält. Stumpfe Klingen haben nicht mehr die Schnittkraft und neigen dazu, die Barthaare auszureißen oder kratzen die Haut.

Verletzungen vom Rasieren richtig behandeln

Immer wieder kommt es vor, dass die morgendliche Rasur Rötungen, Pickel, Hautirritationen und kleine Kratzer hinterlässt. Eine Schnittwunde hört einfach nicht auf zu bluten. Um Verletzungen richtig zu behandeln, sollte wie folgt vorgegangen werden:

  • Zuerst muss die Wunde gesäubert und desinfiziert werden, damit sich keine Entzündung bildet.
  • Anschließend wird für einige Minuten eine heiße, sterile Kompresse auf die Wunde gedrückt.
  • Als Alternative kann auch ein Fettstift oder ein Rasierstift zum Einsatz kommen, der die Wunde verschließt und die Blutung stillt.
  • Anschließend reicht es, die Wunde an der Luft trocknen zu lassen.

Fazit

Verletzungen beim Rasieren sind vermeidbar, wenn immer darauf geachtet wird, dass die Klingen scharf sind. Dazu gehört die regelmäßige Pflege des Rasierers, weil die Verwendung Spuren auf den Klingen hinterlässt. Wer empfindliche Haut hat sollte zu einem alkoholfreien Rasiergel oder After-Shave-Balsam greifen.

Advertisement
Share This