Servicetelefon: +49 (0)89 9 54 57 19 30

Sugaring

Mit Zucker Haare entfernen? Wer meint, dass er sich verhört hat – Nein, das funktioniert tatsächlich. Diese Methode nennt sich Sugaring und ist genauso effektiv wie Waxing, doch wesentlich schmerzfreier. Ungefähr alle 3 bis 6 Wochen sollte man die Anwendung wiederholen um weiterhin haarfrei zu bleiben. Wie beim Waxing wird auch beim Sugaring nicht nur das Haar, sondern auch die Wurzel entfernt. Auch Zuhause kann Sugaring durchgeführt werden. Das Sugaring basiert auf einer aus dem Orient stammenden Haarentfernungsmethode, die sich Halawa nennt, und ist somit ein Jahrtausende altes Beautygeheimnis. Geeignet ist das Sugaring für alle Stellen, die man langanhaltend und gründlich von Haaren befreien möchte. Dies gilt für das Gesicht ebenso, wie Beine und Arme als auch den Intimbereich und unter den Achseln.

Rezept für die Sugaring Zuckerpaste

8 Esslöffel Zucker
2 Esslöffel Zitronensaft
2 Esslöffel Wasser
Eine kleine Prise Salz
1 Tropfen Duftöl oder etwas Honig

Diese Masse wird gut vermischt und anschließend erhitzt.
Kosmetikstudios verwenden in der Regel eigene Rezepte bzw. eine schon vorgefertigte Zuckermasse.
Die Kosten für ein professionelles Sugaring betragen beispielsweise ca. 10 Euro für die Haarentfernung an der Oberlippe und ca. 50 Euro für die Bikinizone. Der Grund, dass der Preis für diese Art von Haarentfernung selbst im Kosmetikstudio so preiswert ist, ist dass die Zuckermasse nur entgegen der Wuchsrichtung der Haare mit schnellen Bewegungen abgezogen werden muss. Klebestreifen wie beim Waxing gibt es nicht und auch keine lange Einwirkzeit. Das Sugaring kann schon ab einer Haarlänge von 2 mm durchgeführt werden.

Vor- und Nachteile

Das Sugaring ist eine wirksame und sanfte Alternative zum Waxing und zum Rasieren. Der allseits gefürchtete „Autsch-Faktor“ bei der Haarentfernung hält sich beim Sugaring in Grenzen. Der Grund ist, dass die Zuckermasse die Haarfollikel regelrecht umschließt und dann in Wuchsrichtung heraus reißt. Das heißt es werden dabei weniger Hautpartikel mitgerissen. Diese sind meist die Ursache für das gefürchtete Ziepen und auch für rote Pickelchen bzw. Reizungen. Ein weiterer Vorteil ist auch, dass die Zuckermasse ausschließlich aus natürlichen Inhaltsstoffen besteht. Das heißt, die Haut wird weniger gereizt. Zudem sorgt die regelmäßige Haarentfernung mit dieser Methode dafür, dass die Haare weniger stark nachwachsen.

Nachteile gibt es beim Sugaring kaum. Nur die Handhabung ist ein wenig gewöhnungsbedürftig bzw. bedarf etwas Übung und Zeit. Auch der Auftrag der recht kleberigen Masse ist für manche Personen gewöhnungsbedürftig. Gegenüber der Rasur bietet das Sugaring auch einige Vorteile. Beispielsweise besteht keine Gefahr sich zu schneiden, außerdem werden im Vergleich zur Haarentfernung mit dem Rasierer auch die Haarfollikel entfernt.

Risiken?

Sugaring gilt als sanfte Enthaarungsmethode, dennoch kann es vor allem an empfindlichen Körperstellen wie dem Intimbereich oder unter den Achseln zu kleinen Hautverletzungen und Rötungen kommen. Um die überschüssigen Haare an den Augenbrauen zu entfernen, ist es ratsam ein Kosmetikstudio aufzusuchen, das Sugaring anbietet. Dabei muss wegen der Nähe zu den Augen mit viel Fingerspitzengefühl und Präzision gearbeitet werden.

Advertisement
Share This