Servicetelefon: +49 (0)89 9 54 57 19 30

Schritt für Schritt zur perfekten Intimrasur

Die Intimrasur liegt voll im Trend und ist für viele Frauen ein absolutes Muss und auch sehr viele Männer interessant. Aber ist die Intimrasur wirklich unproblematisch, oder vielleicht sogar eher schädlich für die Haut? Welche Styles gibt es und was ist bei der Intimrasur zu beachten? Was ist besser zu vermeiden? Das Thema perfekte Intimrasur hält viele offene Fragen bereit, die wir nachfolgend beantworten wollen.

Modeerscheinung oder Must-Have?

Aktuell liegt die vollständige Intimrasur voll im Trend. Doch die Intimrasur ist keine Erfindung der jüngsten Vergangenheit. Vielmehr haben bereits die Ägypter in der Antike die Intimrasur durchgeführt. Der Körper ohne Haare galt als Schönheitsideal, ähnlich wie auch bei den Griechen und Römern. Hierzulande ist es etwa seit den 1990er Jahren in, die Intimbehaarung zu rasieren. Das gilt übrigens für Männer wie für Frauen. Sicher ist es Geschmacksache, ob nun der natürliche Haarwuchs im Intimbereich attraktiver ist oder doch der blanke Intimbereich. Es ist eine individuelle, persönliche Entscheidung, ob man die Intimrasur bevorzugt oder nicht.

Tipps und Tricks für die perfekte Intimrasur

In Deutschland rasiert etwa die Hälfte der Frauen im Intimbereich komplett. Andere wählen die Bikini Lines, bei der die Ränder der Schambehaarung entfernt werden. So sind bei knapper Wäsche oder Bikinis keine Haare zu sehen. Die komplette Rasur wird als Hollywood Cut bezeichnet. Wie gelingt nun aber die perfekte Intimrasur?

Haare vorher stutzen

Vor der Rasur, vor allem bei der allerersten Intimrasur, sollten die Haare vorab etwas gekürzt werden. Am besten eignen sich dazu eine Nagelschere oder ein Bikini-Trimmer. Andersfalls verstopft der Rasierer sehr schnell und die Rasierklinge wird schneller stumpf. Das wiederum führt dazu, dass die Haut zusätzlich irritiert wird, was die Intimrasur noch unangenehmer machen könnte.

Haare vorher aufweichen

Im Idealfall wird die Intimrasur in der Badewanne oder unter der Dusche durchgeführt. Vorab sollten die Haare gut drei Minuten im warmen Wasser aufweichen. So werden die etwas härteren Schamhaare weicher und geschmeidiger und lassen sich leichter entfernen. Zudem ist es wichtig, ein sanftes Rasiergel oder einen Rasierschaum zu verwenden.


Shave-Lab bietet verschiedene Pflegeprodukte rund um die Rasur an.

Die Rasur selbst

Frauen sollten bei der Intimrasur darauf achten, in Wuchsrichtung zu rasieren. Beine oder Achseln etc. dagegen sollten gegen die Wuchsrichtung rasiert werden. Im Intimbereich schont das Verfahren die Haut und kann sich an die Rasur gewöhnen. Wichtig ist auch, nicht zu viel Druck auf den Rasierer bzw. auf die Klinge auszuüben. Die empfindliche Haut im Intimbereich ist ohnehin gereizt und es kann zu leichten Verletzungen kommen. Daher empfehlen Experten, die Haut bei der Intimrasur zu spannen. Vorsicht ist vor allem im Bereich der Schamlippen geboten, um Verletzungen zu vermeiden. Die Rasierklingen sollten nach vier bis sechs Wochen ausgetauscht werden, damit sie hygienisch und vor allem richtig scharf sind. Das erleichtert die Rasur und vermeidet Infektionen.

Haare vor dem Schlafen rasieren

Viele Frauen rasieren den Intimbereich am Abend vor dem Schlafengehen. Das hat den Vorteil, dass sie bequeme Wäsche tragen können und sich die Haut über Nacht erholen kann. Mit weiten Boxershorts oder ähnlichem bekommt die Haut genug Luft und Reizungen werden vermieden.

Intimbereich richtig pflegen

Nach der Intimrasur ist die richtige (Intim-)Pflege das A & O. Direkt nach dem Rasieren sollten Frauen den Intimbereich kalt abspülen. So schließen sich die Poren und die Pickelbildung bleibt weitgehend aus. Auch Hautirritationen und Rasur-Ausschlag werden so vermieden. Nach dem Abtrocknen schwören viele Frauen auf Babyöl, Babypuder oder sanfte Bodylotions. So wird die Haut geschmeidig und erholt sich leichter von den Hautirritationen der Rasur. Dabei sollten die Pflegeprodukte frei von Alkohol oder Fett sein, sowie frei von chemischen Zusätzen oder starken Duftstoffen.

Das hilft bei Pickeln und Hautirritationen

Leider bleiben nach der Intimrasur kleine Pickel, Rötungen, Verletzungen oder Hautirritationen nicht immer aus, auch bei großer Vorsicht. Kleine Schnitte und juckende oder brennende Haut ist unangenehm, lässt sich mit richtiger Pflege aber schnell wieder in den Griff bekommen. Wie erwähnt sollten die Klingen richtig scharf sein. So muss nur ein Zug durchgeführt werden, um die Haare zu entfernen. Rasiergel und Rasierschaum beruhigen die Haut bei der Rasur. Bewährt haben sich Babypuder oder Produkte mit Jojoba-Öl oder ähnliches. Hilfreich ist auch das Kühlen des Intimbereichs nach der Rasur, entweder mit kaltem Wasser oder auch mit einem Eiswürfel in einem Tuch. Andere Frauen greifen auch zur Wund- und Heilsalbe. Wenn der Intimbereich nach der Rasur längere Zeit Schmerzen bereitet oder ein Ausschlag bildet, oder Entzündungen entstehen, sollten Betroffene zum Hautarzt gehen. In diesem Fall sollten Frauen mit dem Rasieren im Intimbereich pausieren.

Alternativen zur Intimrasur

  • Enthaarungscreme, ist im Intimbereich aufgrund der aggressiven Chemikalien für Frauen weniger empfehlenswert.
  • Epilieren, ob mit Pinzette oder Epilierer ist ähnlich schmerzhaft wie Waxing, und genauso nachhaltig.
  • Trockenrasur mit einem Ladyshaver ist natürlich immer eine Möglichkeit, aber auch nicht so gründlich wie eine Nassraur.
  • Waxing oder Suggaring ist für den Intimbereich eine etwas effektivere, aber auch etwas schmerzhaftere Alternative zur Intimrasur. Waxing hält etwa vier Wochen vor.
  • Die Laserbehandlung ist eine Option langfristig bis dauerhaft haarfrei zu sein.

Fazit

Die Intimrasur ist eine Frage der Mode und des Trends. Viele Hollywood-Stars schwören auf die Intimrasur, andere bevorzugen den natürlichen Haarwuchs. Es verschieden Tricks und Tipps, damit die Intimrasur verletzungsfrei und schonend für die Haut über die Bühne geht. Wichtig ist: Haare befeuchten, scharfe, saubere Klingen benutzen und eine gute Pflege. Für den perfekten Look gibt es verschiedene Styles und sogar Schablonen. Kurz um, die Intimrasur ist eine haarige Sache, bei der jeder wissen muss, was er oder sie möchte. Die glatte Haut erzeugt bei vielen Gefühl von Sauberkeit und Wellness.

Advertisement

Kommentare eingeben

Share This