Servicetelefon: +49 (0)89 9 54 57 19 30

Rasurmöglichkeiten

Der Bart ist ab

Soll der Bart komplett ab, stellt sich bei vielen Männern die Frage – Wie? Dabei kommt es zu allererst auf die Beschaffenheit der Haut an, denn selbst erwachsene Männer können durchaus noch zu Akne neigen. Für Männer die zu Akne neigen oder eine Mischhaut besitzen empfiehlt sich darum immer die Trockenrasur. Diese wird mit einem Rasierapparat durchgeführt und ist am schonendsten für die Gesichtshaut. Vorallem bei der Nassrasur wird die Haut enorm beansprucht, da beispielsweise die Klingen eines Einwegrasierers recht scharf sein können.

Aufwendig, aber gründlich


Um jedoch einen Vollbart zu entfernen, bietet sich die Nassrasur an. Es dauert zwar etwas länger, ist dafür aber deutlich gründlicher. Um das Gesicht für die Rasur vorzubereiten, ist es wichtig sich zuerst gründlich zu waschen um Hautschuppen und Schweiß zu entfernen.
Danach sollte der Bart etwas eingeweicht werden. Das geht am besten mit einem feuchten, warmen Lappen, der für mindestens 1 bis 2 Minuten auf den Bart gedrückt wird. Das hat den Sinn, dass die Barthaare weicher werden und so das Rasieren einfacher zu machen.
Bei Rasierschaum oder Rasiergel sollte auf Qualität geachtet werden um die Haut nicht noch weiter unnötig zu reizen. Natürlich sollte auch der Rasierer qualitätiv hochwertig sein. Stumpfe oder sogar schmutzige Klingen reizen die Haut und können Entzündungen verursachen. Auch nach der Rasur sollte die Nachbehandlung der Haut nicht ausgelassen werden.

Mit Wachs den Bart entfernen

Auch beim Männerbart kann Wachs durchaus eine Möglichkeit sein. Diese Methode ist leider nicht besonders angenehm und sollte möglichst auch nur von einem Fachmann vorgenommen werden. Der Vorteil ist, dass das Ergebnis bis zu sechs Wochen anhalten kann.

Trockenrasierer mit geradem Scherkopf

Grundsätzlich gibt es Rasierer mit einem graden oder einem runden Rasierkopf. Die Rasierer, die einen geraden Scherkopf haben, sind mittlerweile nahezu aus den Regalen verschwunden. Denn je mehr der Scherkopf mitschwingen kann, desto einfacher ist die Rasur. Ein Trockenrasierer mit einem geraden Scherkopf wird noch von der Firma Braun hergestellt, bei diesem Modell bewegen sich aber die Klingen. Mit einem Preis zwischen 160 und 240 Euro ist er erschwinglich und beim teureren Modell ist zusätzlich eine Reinigungsstation inbegriffen.

Trockenrasierer mit rundem Scherkopf

In dieser Sparte liegt der Hersteller Phillips immer noch weit vorne. Diese Rasierer sind bestens für Männer geeignet, die eine eher runde oder spitze Gesichtsform haben. Außerdem können sie sogar auf spezielle Hauttypen eingestellt werden. Die Preise liegen hier zwischen etwa 95 bis rund 130 Euro im mittleren Bereich.

Akkurasierer mit und ohne Langhaarschneider

In Deutschland werden pro Jahr etwa 2 Millionen Rasierapparate verkauft. Davon ist ungefähr die Hälfte mit einem Akku ausgestattet. Die Modelle in diesem Bereich müssen nicht teuer sein, denn ein gutes Gerät ist bereits ab ca. 40 Euro erhältlich. Unter den Top 3, die im Test mit „Sehr gut“ ausgezeichnet wurden, sind Geräte der Firma Braun zu finden. Den dritten Platz belegte ein Akkurasierer von Philips.
Alle drei Modelle besitzen zusätzlich einen Langhaarschneider, der leider auch bei allen Geräten als Schwachstelle gilt. Bei der Rasur konnte das Gerät nicht optimal gehalten werden um eine einwandfreie Sicht zu gewährleisten. Alle Geräten besitzen widerum eine Reinigungsstation die im Preis mit inbegriffen ist.

Rasieren mit dem Rasiermesser

Wenn man nicht extra den Friseur aufsuchen möchte um seinen Bart mit dem Rasiermesser zu rasieren, benötigt man nicht nur mehr Zeit, sondern auch eine ruhige Hand. Auch hier macht Übung den Meister und das Ergebnis wird von Mal zu Mal sichtbar besser.
Um bei der Rasur das herkömmliche Ergebnis zu erhalten, sind mehrere Dinge notwendig.
Dazu gehören:

• eine Rasierschale
• ein Lederriemen
• ein flacher Schwamm
• After Shave Produkte

Bei einem Rasierhobel wird nur eine Klinge verwendet, diese ragt nur minimal aus dem Hobel heraus. Die meisten Modelle haben einen festsitzenden Scherkopf, der sich nicht verstellen lässt. Für empfindliche Haut sind Hobel nicht besonders gut geeignet, da sie schnell Reizungen verursachen. Wer die Handhabung des Hobels jedoch beherrscht, kann damit gute Ergebnisse erzielen.

Rasierklingen

Der moderne Mann hat in der heutigen Zeit für die tägliche Rasur einen Rasierer mit den alt bewährten Rasierklingen. Diese Geräte können sogar im Supermarkt gekauft werden. Ein einfacher Einwegrasierer wandert nach der Rasur direkt in den Mülleimer. Bei allen Rasierern mit austauschbaren Klingen gibt es heute ein absolutes Überangebot. Verschiedenste Marken, Preise und Qualitätsstandards machen die Auswahl dabei schwer.

Advertisement

Kommentare eingeben

Share This