Servicetelefon: +49 (0)89 9 54 57 19 30

Rasieren mit Rasierpinsel

Für viele Männer ist die Rasur mit dem elektrischen Rasierer Alltag und selbstverständlich. Doch viele Bartträger greifen auch ganz traditionell zum Rasierpinsel und bevorzugen die Nassrasur. Damit das Ergebnis zufriedenstellen ist, kommt es auf die richtige Technik und einen hochwertigen Rasierpinsel an. Viele Männer sind so an die Elektrorasierer gewöhnt, dass sie gar nicht mehr firm im Umgang mit dem Rasierpinsel sind. Hier wollen wir gern Abhilfe schaffen und ein paar Tricks verraten, denn mit etwas Übung ist auch die klassische Nassrasur überhaupt kein Problem.

Besonderheiten beim Rasierpinsel

Gute Rasierpinsel zeichnen sich durch einige Merkmale aus, die auch für Laien schnell erkennbar sind. Der Pinsel macht aus Rasierseife ohne Probleme einen weichen Schaum, der sich gut im Gesicht verteilen lässt. Mit dem Pinsel lässt sich der Schaum nicht nur aufschlagen, sondern dann auch gleichmäßig verteilen. Das hat auch etwas von Massage und erleichtert die Rasur. Genau hinschauen sollte man bei Hautrötungen und Irritationen. Der Rasierpinsel besteht aus Besatz, Ring, Griff und Fuß. Außerdem bestehen gute Pinsel aus Dachshaar oder Schweineborsten. Unterschiede gibt es auch beim Material des Griffs und in der Form. Der Pinsel muss gut in der Hand liegen, daher eignen sich Griffe aus Holz oder Kunststoff am besten. Hier können wir die Rasierprodukte von shave-lab empfehlen.

Pflege des Pinsels

Auch auf die richtige Pflege des Pinsels kommt es an. Ein wichtiger Schritt ist, den Pinsel nach der Rasur gründlich mit Wasser abzuspülen. Vor allem die Borsten sind pflegebedürftig. Zum Trocknen sollte der Pinsel nicht am Waschbecken ausgedrückt werden oder mit einem Handtuch bearbeitet werden. Ein Rasierständer ist hier optimal und bietet die perfekte Position, damit die Borsten nach unten austrocknen können. Etwa alle zwei Monate sollte der Pinsel auch mit einem milden Shampoo gereinigt werden. So kann der Pinsel gut und gerne drei bis vier Jahre seinen Zweck erfüllen.

Mit dem Pinsel Rasierschaum, Creme oder Gel aufschlagen und auftragen

Zur Rasur gehört, vorab Rasierseife aufzuschäumen. Auch Rasiergel oder Rasiercremes müssen vor der Rasur mit einem feuchten Pinsel aufgeschäumt werden. Der Rasierschaum lässt sich dann mit dem Pinsel gleichmäßig im Gesicht verteilen. Wichtig beim Aufschäumen ist, dass nur die Spitze des Rasierpinsels benutzt wird, wobei leichter Druck völlig ausreicht. Sinnvoll sind schnelle Handbewegungen aus dem Handgelenk, damit der Schaum weich und geschmeidig wird. So ist dann auch die Rasur effektiver und angenehmer.

Wie man den Rasierschaum, das Gel oder die Creme aufträgt, wirkt sich dann auch auf die Rasur aus. Die Haut sollte leicht befeuchtet werden, bevor der Schaum aufgetragen wird. So lässt sich der Schaum noch einfacher verteilen. Wangen, Oberlippe und Kinn sowie der Hals sollten mit ausreichend Schaum versorgt werden. Nun sollte der Schaum auch einige Minuten einwirken, damit die Haut weicher wird und die Barthaare sich leichter entfernen lassen.

Advertisement
Share This