Servicetelefon: +49 (0)89 9 54 57 19 30

Rap Industry Standard – nicht nur für Rapper und Gangster

Der Bart ist ein Symbol der Männlichkeit. Er bietet viele Möglichkeiten sich auszuleben und seine Individualität zu zeigen. Ein recht ausgefallenes Exemplar ist der Rap Industry Standard Bart.

Dieses besondere Aussehen liegt wohl daran, dass er Backenbart, Kinnbart, Chin Strap und einen Hauch von Henriquatre in sich vereint. Das auffälligste Merkmal am Rap Industry Standard sind die extrem dünnen Linien. Man könnte meinen, dass hier ein Maler am Werk war. Rein optisch zeichnet sich der Rap Industry durch einen sehr dünnen Schnurrbart und sorgfältig geschnittene Koteletten aus. Von dort wiederum verläuft eine sehr schmale und dünne Bartlinie, welche sich filigran über die Wangen und das Kinn zieht. Vollendet wird der Rap Industry Standard schließlich durch einen sogenannten Chin Strap, welcher das Kinn und die Unterlippe mit einem ebenfalls schmalen Streifen verbindet.

Der Unterschied zwischen Rap Industry Standard und Henriquatre

Schaut man sich diese beiden Barttypen etwas genauer an, sieht man auf den ersten Blick, dass sie sich sehr ähnlich sind. Man kann sie jedoch dadurch unterscheiden, dass beim Rap Industry die Bartlinien wesentlich feiner und dünner sind.

Woher kommt der Rap Industry Standard?

Der Rap Industry Standard – der auch RIS genannt wird – ist an sich kein Barttrend der Neuzeit. Bereits in den neunziger Jahren war er vor allem in der Rap- und Hip Hop-Szene, aber auch bei Sängern im Soulbereich, der Trend schlechthin. Daher leitet sich auch der recht kreative Name des Bartes ab. Einige der prominentesten Träger dieses Bartes waren Kanye West oder Prince, die den Rap Industry populär machten. Heute ist dieser Bart nicht mehr nur bei Rappern oder Sängern beliebt, sondern ist in unserem Alltag angekommen.

Das Image und der Coolnessfaktor

Da der Rap Industry Standard Bart seinen Ursprung in der Hip Hop Szene hat, wird ihm häufig ein gewisses Bad Boy Image nachgesagt. Jedoch ist dieser Barttrend weitaus ungefährlicher als sein Ruf. Ganz im Gegenteil, er hat viel mehr ein sehr cooles und maskulines Image.

Für wen ist das was?

Jeder Mann hat sicherlich seine ganz eigenen Vorstellungen, wenn es um das Thema Bart geht. Daher ist die Frage, für wen der Rap Industry Standard am besten geeignet ist, ein wenig schwer zu beantworten. Durch seine sehr elegante und gepflegte Erscheinung lässt sich jedoch sagen, dass dieser Bart sowohl für junge und sportliche Männer geeignet ist, als auch für Männer, die mit beiden Beinen im Berufsleben stehen.
Männer, die sich einen Rap Industry Standard wachsen lassen möchten, sollten jedoch beachten, dass er gut zur Geltung kommt. Besonders Männern mit ovalen oder runden Gesichtszügen steht dieser Bart besonders gut.

Die passende Kleidung und Frisur

In Sachen Kleidung und Frisur lässt sich der Rap Industry Standard ohne weiteres als Allroundtalent bezeichnen. Dies liegt in erster Linie an seinem sehr gepflegten und eleganten Erscheinungsbild. Er passt daher zu den meisten Kurzhaarfrisuren, von klassisch, elegant bis hin zu modern. Da dieser Bart Style auch in der Musikszene recht beliebt ist, kommt er auch bei Männern gut an, deren Haare etwas länger sind.
Bei der Kleiderwahl gibt es keinerlei Einschränkungen, hier ist auch alles erlaubt von elegant, klassisch bis modern.

Der Rap Industry Standard und das Business

Viele bezeichnen den Rap Industry Standard als königlich. Da dieser Barttrend sehr gepflegt und elegant wirkt ist er perfekt für jede Jobposition geeignet.

Der Bart und seine Wirkung auf Frauen und Männer

Auf Frauen hat dieser Bart eine anziehende Wirkung, denn sein Träger strahlt damit nicht nur pure Erotik, sondern auch Feinfühligkeit, Sensibilität und Romantik aus.
Jeder Mann, der einen Rap Industry Standard trägt, kommt nicht nur bei den Frauen gut an. Auch andere Männer finden diese Bartträger extrem sympathisch und cool.

Die Pflege des Rap Industry Standard

Anfangs erfordert dieser Bart etwas Geduld, da zuerst ein Vollbart wachsen muss, um die Konturen richtig zu formen. Steht der Bart dann in seiner vollen Pracht, sollte man zudem eine ruhige Hand und ein wenig Feingefühl haben, um die einzelnen Bereiche rund um den Mund, den Kiefer und das Kinn zu formen. Ist das Meisterwerk erst einmal vollbracht, darf anschließend die regelmäßige Pflege nicht zu kurz kommen.
Der Rap Industry Standard muss jeden Tag aufs Neue an den Koteletten getrimmt und an den einzelnen Linien geschnitten werden, damit die enorm dünne Linie perfekt erhalten bleibt.

Advertisement
Share This