Servicetelefon: +49 (0)89 9 54 57 19 30

Mit der richtigen Ernährung gegen die Erkältung

Eine ausgewogene Ernährung ist das A und O, wenn man gesund leben möchte. Unsere Ernährung soll unser Immunsystem schützen und stärken und den Körper vor Krankheiten schützen. Mit einem starken Immunsystem sind wir auch vor Erkältungen und der Grippe bestens geschützt. Für unseren Körper ist es wichtig, mit der Ernährung den täglichen Energiebedarf abzudecken. Dabei sollte die Energiezufuhr auf keinen Fall höher sein als der Verbrauch, da sich sonst Fettdepots bilden, die im Endeffekt zu Übergewicht führen.

Welche Nahrungsmittel sind besonders hilfreich?

Es gibt einige Lebensmittel, die eine ausgewogene, gesunde Ernährung zusätzlich unterstützen und ganz besonders gesund für unseren Körper und das Immunsystem sind. Dazu gehören Austern, Edamame, Knoblauch, Paranüsse, Papaya, Pilze, Ingwer, Holunder, Rote Bete, Kohl, Honig sowie Zitrone und Banane.

Knoblauch

Mal abgesehen vom unangenehmen Geruch, den der Knoblauch verströmen kann, ist die Knolle ein wahres Gesundheitswunder. Knoblauch ist gut für Herz, Gefäße, Blut und Immunsystem. Die Knolle kann den Alterungsprozess verlangsamen und den Blutkreislauf anregen. Die sekundären Pflanzenstoffe Saponine sind besonders gut für den Cholesterinspiegel. Knoblauch gilt schon lange als wirksames Mittel gegen Erkältungen und Grippe. Die Knolle wirkt fast wie ein natürliches Antibiotikum und ist auch sehr gut für den Magen-Darm-Bereich. Die Immunkräfte werden durch den regelmäßigen Genuss von Knoblauch gestärkt. Zusätzlich wirken sich die Vitamine A, B1, B6 und C positiv auf die Abwehrkräfte aus. Natürlich kann Knoblauch noch viel mehr, als vor Erkältung und Grippe zu schützen, aber das würde den Rahmen sprengen.

Paranüsse

Paranüsse gehören zu den Nussarten, die besonders gesund sind. Sie sind reich an Spurenelementen, die zur Entgiftung des Körpers beitragen, und sie stärken Knochen und Zähne. Der Fettanteil der Paranüsse ist genau richtig für eine gesunde Ernährung. Das Spurenelement Selen hat eine antioxidative Wirkung und schützt unser Herz-Kreislaufsystem. Zudem beugen solch große Mengen Selen in Nahrungsmittel auch Krebserkrankungen und der Tumorbildung vor. Ein regelmäßiger Verzehr von Paranüssen verbessert den gesamten Gesundheitszustand unseres Körpers, stärkt das Immunsystem und die Abwehrkräfte. Das Gute: Paranüsse kann man ganz einfach in den Alltag mit einbauen und auch mal nebenbei am Arbeitsplatz ein paar davon knabbern.

Papaya

Die exotische Frucht, die ihren Ursprung in den Tropen hat, ist so wichtig für unsere Ernährung, weil sie einen sehr hohen Nährstoffgehalt hat und zudem kalorienarm ist. In erster Linie ist die Papaya bekannt dafür, die Verdauung zu regulieren und die Darmgesundheit zu unterstützen. Auch Menschen, die abnehmen möchten, greifen gern zur Papaya. Zudem trägt die Frucht zur Herzgesundheit bei und senkt den Cholesterinspiegel auf natürliche Weise. Die Papaya kann dank ihrer vielen Nährstoffe und Mineralstoffe das Immunsystem erheblich stärken und Killerzellen aktivieren, damit wir nicht mehr so anfällig für Krankheiten und Infektionen sind.

Pilze

Pilze sind generell sehr reich an Aminosäuren und sie enthalten kaum Fett. Dennoch machen sie satt und eine kleine Portion regelmäßig genügt schon aus, um unsere Gesundheit zu unterstützen. Enthalten sind vor allem Spurenelemente wie Zink, Mangan und Selen aber auch Mineralstoffe wie Kalzium und Magnesium. Die Vitamine der B-Gruppe sowie Vitamin A, C und D unterstützen zusätzlich die natürlichen Abwehrkräfte und stärken unser Immunsystem. Pilze können viele lebenswichtige Nährstoffe liefern, die sich positiv auf unsere Gesundheit auswirken. Dazu zählen Ballaststoffe, Eiweiße, Kalium, Eisen zur Stärkung der Abwehrkräfte, Selen zur Stärkung des Immunsystems und Zink für einen gesunden Stoffwechsel.

Ingwer

Ingwer hat einen verdauungsfördernden Effekt ist aber vor allem zur Stärkung der Abwehrkräfte ein beliebtes Lebensmittel. Es hilft auch, wenn man bereits erkältet ist, das gesunde Gleichgewicht wiederherzustellen. Schuld daran sind die Vitamine B und C, sowie die Mineralstoffe Eisen, Magnesium, Kalium, Natrium und Phosphor. Entzündungshemmend, auch bei Erkältung und Grippe, wirkt der Scharfstoff Gingerol. Die Schärfe hilft auch bei Entzündungen der Nasennebenhöhlen, bei Bronchitis sowie bei Halsschmerzen.

Holunder

Holunder ist wirksam bei Infektionen der oberen Atemwege und es kann auch Fieber senken. Die Frucht wird meistens in Form von Kapseln, Saft oder Tee verabreicht. Beliebt ist Holunder vor allem bei Erkältungen, Rheuma und Hauterkrankungen. Dafür sorgen die Vitamine A, B und C sowie Fluor, Gerbstoffe, Kalium und viele andere Stoffe. Holunder stärkt das Immunsystem, fördert die Heilung und ist perfekt bei Erschöpfung und Abwehrschwäche.

Rote Bete

Rote Bete gilt als eine sehr gesunde Gemüsesorte, die vor allem den Blutdruck senkt und verdauungsfördernd ist. Auch Galle und Leber werden effektiv geschützt. Rote Bete steht für schnelle Wundheilung und unterstützt den Körper bei der natürlichen Regenerierung und Entgiftung. Enthalten sind viele Vitamine, Mineralstoffe und Pflanzenstoffe. Zudem führt der regelmäßige Genuss von Roter Bete zu mehr Vitalität und Leistungsfähigkeit.

Kohl

Kohl wirkt an erster Stelle verdauungsfördernd. Aber er hat auch eine antibiotische Wirkung und kann dem Körper beim Entgiften helfen. Die körpereigenen Abwehrkräfte werden durch Kohl aktiviert, das Immunsystem gestärkt. Entzündungen im Körper klingen schneller ab und der Heilungsprozess wird beschleunigt.

Honig

Wer kennt es nicht? Honig im Tee hilft doch immer bei Halsschmerzen. Honig in warmer Milch beim Entspannen und Einschlafen. Bei Erkältungen wirkt Honig wirklich zuverlässig und er gilt sogar als altes Hausmittel gegen Erkältung und Co. Dafür sorgen die 180 Begleitstoffe im Honignektar. Die enthaltenen Flavonoide wirken entzündungshemmend, erleichternd und sie helfen, Viren zu vertreiben. Übrigens ist es ratsam, dass Tee oder Milch vor der Zugabe von Honig nicht allzu heiß sind, da sonst die Wirksamkeit verlorengeht. Lieber etwas abkühlen lassen und dann schnell gesund werden!

Zitronen

Der Saft dieser Frucht ist besonders gesund und vitaminreich. Es empfiehlt sich sogar täglich ein Glas Zitronenwasser zu trinken. Entzündungen werden gehemmt, die Verdauung gefördert und das Immunsystem gestärkt. Das liegt an der antibakteriellen und entzündungshemmenden Wirkung dank Vitamin C. Dieses Vitamin führt auch zu der antioxidativen Wirkung, die das Immunsystem zusätzlich stärkt und entlastet. Zudem ist Zitronenwasser super zur Desinfektion. Alles in allem unterstützt die Zitrone die Funktionstüchtigkeit des Gehirns und alle wichtigen Eigenschaften des Nervensystems dank hohem Kaliumgehalt.

Bananen

Die Banane ist eine beliebte Obstsorte und fast jeder isst sie gerne. Somit kann die Frucht sehr gut in den Alltag integriert werden, um seine Gesundheit zu unterstützen. Das enthaltene Kalium stärkt das Herz und reguliert den Blutdruck. Als Energiequelle essen vor allem Sportler gerne Bananen. Das liegt am Fruchtzucker und den löslichen Ballaststoffen, die schnell und effektiv die nötige Energie liefern. Zudem verbessert die Banane die Verdauung. Vitamin B6 ist sehr gut für den Blutzuckerspiegel und die Bildung von Blut. Das Vitamin stärkt auch das Immunsystem erheblich und sorgt für die Produktion von Antikörpern im Blut.

Austern

Austern gelten als Delikatesse und ist besonders bei den Reichen sehr beliebt. Dabei ist die Auster viel mehr als das. Zum einen beinhaltet die Auster sehr viele gesunde und für das Immunsystem wichtige Omega-3-Fettsäuren. Zudem sind die Vitamine A, B1, B2, B3, C und D enthalten. Die cholesterinarmen Austern, die zur Gattung der Muscheln gehört, besitzt zudem viel Eisen, Kalzium, Zink und Magnesium. Aufgrund der vielen gesunden Inhaltsstoffe gilt die Auster als sehr gesund und förderlich für das Immunsystem. Der Zinkgehalt stärkt das Immunsystem und die Stoffwechselprozesse werden unterstützt. Zusätzlich stärken die Vitamine die natürlichen Abwehrkräfte im Körper, wodurch eine Erkältung garantiert keine freie Bahn mehr hat.

Edamame

Edamame sind die jungen, grünen Sojabohnen aus Japan, die man vor aus dem Sushirestaurant kennt. Die Bohnen werden kurz vor dem Aushärten geerntet und schmecken sehr gut. Der Geschmack ist eine Mischung aus nussig, mildsüß und herzhaft zugleich. Edamamen haben sehr wenige Kalorien, dafür aber umso mehr Nährwerte. Sie besitzen viel Eiweiß, Ballaststoffe und gesunde Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren. Zudem sind B-Vitamine, Vitamin C, E, K und A enthalten. Gemeinsam mit der Folsäure, die in den Sojabohnen steckt, ist die Hülsenfrucht sehr gut für das Immunsystem, die Nerven, sowie für den Blutzuckerspiegel und die Blutfettwerte. Außerdem werden das Herz und die Knochen gestärkt. Die Edamamen gelten als kleiner Geheimtipp, als sogenannte Superfood und sie sind perfekt, um sich proteinreich und gesund zu ernähren.

Fazit

Eine ausgewogene Ernährung ist das Fundament für unsere Gesundheit. Fakt ist: Wer richtig isst, kann tatsächlich Krankheiten vermeiden. Man muss nur wissen, wie und welche Nahrungsmittel praktische Helferlein auf dem Weg zu bester Gesundheit sind. Und gerade im Winter, wenn sich Grippe und Erkältung ausbreiten wie ein Lauffeuer, sollte man genau darauf achten, was man zu sich nimmt und inwieweit man sich selbst helfen und schützen kann.

Advertisement

Kommentare eingeben

Anmeldung erfolgreich

Diese E-Mail-Adresse wurde bereits verwendet

*
Share This