Servicetelefon: +49 (0)89 9 54 57 19 30

Männer und Haare färben

Viele Frauen, als auch Männer lassen sich die Haare ab einem gewissen Alter färben um die ersten grauen Härchen verschwinden zu lassen. Deswegen her mit der Farbe und ran an die Haare. Gerade bei Männern und Frauen unter 30 scheint das Grauwerden sehr schmerzlich zu sein. Doch färben sich Männer wirklich nur ihre grauen Haare wieder in den ursprünglichen Zustand zurück oder wollen sie einfach nur ihren Typ verändern?

Haar färben: Tönen oder Färben?

Ob nun beim Friseur oder aus eigenen Hand, so gibt es zwei gängige Methoden seine Haarfärbe zu ändern: Tönen und Färben.

Das Tönen der Haare umfasst eine vorübergehende Veränderung der Haare, die je nach Tönung schon nach ein paar Wochen wieder verschwindet. In einer Tönung sind weniger intensive Farbstoffe vorhanden. Diese lagern sich nur auf den Haaren ab, dringen aber nicht in dessen Struktur hinein. Diese bleiben zwar einige Zeit in den Haaren, doch werden mit jeder Haarwäsche etwas mehr herausgespült. Wer also nach einer kurzzeitigen Veränderung seiner Haare sucht, der kann auf eine Tönung zurückgreifen. Anhand einer Tönung ist es einfach Farbakzente zu setzen. Wer aber beispielsweise auf eine Aufhellung von braunem zu blonden Haar abzielt, der ist mit einer Tönung nicht gut beraten, denn die Ergebnisse werden kaum sichtbar sein. Zudem ist es nicht sinnvoll graue Haare anhand einer Tönung zu überdecken.

Wer sich allerdings eine dauerhafte Veränderung wünscht, der sollte sich seine Haare selbst färben oder wer unsicher ist auch bei einem Friseur seiner Wahl färben lassen. Bei einer Färbung lassen sich die Farbpartikel nicht so einfach aus dem Haar waschen. Vielmehr setzen sich die Farbpigmente dauerhaft auf die Oberfläche der Haare ab, so dass die Farbe lediglich wieder herauswachsen kann- und dies kann eine ganze Zeit lang dauern, bis man wieder bei seiner ursprünglichen Farbe angekommen ist.

Sowohl beim Tönen, als auch beim Färben sollte man unbedingt darauf achten Handschuhe zu tragen, da sich die Farbpigmente schnell auf den Händen und unter den Nägeln festsetzen können. Zudem sollte man sich ein altes Handtuch um die Schultern legen und zudem zwingend alte Kleidung tragen. Wenn etwas von der Farbe auf die Haut gelangt, dann sollte dies schnell mit warmen Wasser von abgewaschen werden. Nach der Tönung/Färbung müssen die Haare so lange ausgewaschen werden, bis sich das Wasser nicht mehr verfärbt. Auf Shampoo sollte nun besser verzichtet werden. Da es sich bei jeder Haarfärbung um einen chemischen Prozess handelt, ist es klar, dass das Haar auch angegriffen wird. Bei jeder Färbung wird eine Intensivkur (z.B. pflegende Shampoos) hinzu gereicht, welche nach diesem Vorgang unbedingt verwendet werden sollte.

Augenbrauen und Bart färben?

Da es nicht unbedingt vom Vorteil ist blonde Haare zu schwarzen Augenbrauen zu kombinieren, ist eine entsprechende Anpassung der Augenbrauen sehr zu empfehlen. Um auch den Bart dem entsprechenden Look anzupassen, gibt es inzwischen einige Bartfärbemittel auf dem Markt zu erwerben. Schritt für Schritt Anleitungen sind im Netz zahlreich vorhanden.

Haarfärben: ein Trend?

Haarfarbe wechseln liegt genauso im Trend wie auch in der Vergangenheit und wie dies vermutlich auch in der Zukunft der Fall sein wird. Immer wieder werden neue Methoden und Produkte produziert, die den jeweiligen Zeitgeist treffen. So kennen wir aus jüngster Zeit Ombrelooks oder knallige Farben, die inzwischen immer öfter gesehen werden.
Ob es nun als Mann im Trend liegt sich die Haare zu färben oder nicht, ist wie bei allen Stilfragen eine Typsache und hängt von jedem selbst ab. Wer sich aber dafür entscheidet, dem wird es inzwischen mit den individuellen Produkten und Methoden sehr leicht gemacht immer im Trend der Zeit zu liegen. Also Männer- In diesem Jahr geht’s ran ans Haar.

Advertisement

Kommentare eingeben

Share This