Servicetelefon: +49 (0)89 9 54 57 19 30

Intimpflege: So geht´s

Intimpflege, sowohl für Männer als auch Frauen, dient nicht einzig der Hygiene und Frische, sondern ist besonders wichtig um Intimkrankheiten vorzubeugen. Aus diesem Grund sollte Intimpflege zur täglichen Beautyroutine, bei Mann und Frau gehören, ist aber nachwievor ein Tabuthema. Was eventuell auch daran liegt, dass das Thema viel Unwissenheit und Unsicherheit verursacht. Denn ja, es können sich auch Fehler bei der Intimpflege einschleichen. Deshalb sind ein paar Grundregeln für eine vernünftige Intimpflege einzuhalten, um Gesundheit und Wohlbefinden zu garantieren.

Maßvolle Pflege – effektiv und wirkungsvoll

Mediziner beobachten vor allem zwei Fehler bei der Intimpflege: zu viel oder zu wenig waschen. Wichtig ist, die Unterwäsche täglich zu wechseln und den Genitalbereich einmal am Tag gründlich zu reinigen. Auch ungeeignete Seife oder Duschgel können den natürlichen Säureschutzmantel und die natürliche Keim-Flora im Genitalbereich schädigen. Unnötig sind auch Deos oder Sprays für den Intimbereich.

Bei der Intimpflege ist auch die Intimrasur ein wichtiges Thema. Obwohl kaum etwas gegen die Intimrasur spricht, kann es zu Reizungen und Rötungen kommen. Daher empfehlen Experten bei der Intimrasur spezielle Pflegeprodukte wie Rasierschaum, um die Haut zu schonen. Enthaarungscremes sind für den Intimbereich ungeeignet, da sie Allergien und Hautreizungen auslösen können. Am besten gelingt die Intim-Nassrasur unter der Dusche oder in der Wanne, mit warmen Wasser. So öffnen sich die Poren und die Haare lassen sich mit einer scharfen, frischen Klinge und einer milden Waschlotion oder Rasierschaum leichter entfernen. Die Rasur sollte immer in Wuchsrichtung erfolgen. Anschließend wird eine sanfte Pflege aufgetragen, um die Haut Geschmeidig zu halten und mit Feuchtigkeit zu versorgen. Dazu eigenen sich milde Cremes oder Puder.

Intimpflege bei Frauen

Wenn Frauen Ihren Intimbereich mit einer übertriebenen Hygiene überpflegen, kann dass die Vaginal-Flora schädigen und Infektionen begünstigen. Ideal ist daher die Nutzung einer milden, pH-neutralen Seife. Denn übertriebene Intimpflege mit den falschen Pflegeprodukten kann die Vaginal-Flora aus dem Gleichgewicht bringen. Das saure Milieu der Scheide weist einen pH-Wert von 4 bis 4, 5 auf. Daher genügt zur Reinigung klares Wasser. Zusätzlich sollten allenfalls milde Waschlotionen verwendet werden. Parfümierte Duschgels oder Shampoos sind gänzlich ungeeignet für den Intimbereich, schädigen den natürlichen Säureschutzfilm im Scheidenbereich und führen zur Geruchsentwicklung. Außerdem können Sie Reizungen und Rötungen verursachen, besonders bei empfindlicher und frisch rasierter Haut. Auch Bakterien und Pilze haben so leichtes Spiel. Ärzte empfehlen für die tägliche Reinigung einen Waschlappen zu verwenden, der täglich gewechselt werden sollte. Alternativen sind Einmal-Waschlappen. Frauen sollten sich von der Scheide zum After waschen, damit keine Darmbakterien in die Vagina gelangen.

Bei der Wäsche sollten Frauen auf Spitze und enge String-Tangas möglichst verzichten, zumindest mit Blick auf die Hygiene. Sie reiben den Intimbereich und fördern durch synthetische Fasern das Schwitzen. Sinnvoller ist atmungsaktive, nicht zu enge Wäsche. Dessous sollten Frauen daher nicht täglich tragen. Während der Periode sollten Binden oder Tampons häufig gewechselt werden.

Intimpflege bei Männern

Die tägliche Pflege des Intimbereichs können Männer auch nutzen, um mögliche Veränderungen im Genitalbereich zu beobachten. Auch bei Männern ist die tägliche oder regelmäßige Dusche sowie das tägliche Wechseln der Wäsche das A&O der Intimpflege. Denn die tägliche Reinigung des Genitalbereichs sorgt für Wohlbefinden und trägt zur Gesundheit bei. Am besten reinigen Männer Penis, Hoden und After unter Dusche mit einer milden Seife oder einem sanften Duschgel. Smegma ist eine hellgelbe Substanz aus Absonderungen der Talgdrüsen, Hautschuppen und Bakterien, die zwischen Eichel und Vorhaut entsteht. Diese sollte täglich abgewaschen werden, um Infektionen vorzubeugen.

Auch bei Männern ist die Intimpflege in jedem Alter wichtig. Dadurch können Männer rasch mögliche Veränderungen im Genitalbereich feststellen und falls notwendig vom Urologen abklären lassen. In jedem Fall sind auch Männer vor Pilzinfektionen im Genitalbereich oder Entzündungen der Harnröhre nicht gefeit. Ursache für Veränderungen oder Ausfluss können auch Geschlechtskrankheiten sein. Männer sind in diesem Bereich häufig verunsichert. Frauen besuchen regelmäßiger einen Gynäkologen und befassen sich mit Schwangerschaft, Verhütung und Hygiene. Daher sollten auch Männer den Urologen aufsuchen, wenn nötig und mit einer regelmäßigen Intimpflege des Genitalbereichs Krankheiten vorbeugen.

Fazit

Die Intimpflege ist bei Männern wie Frauen extrem wichtig um Krankheiten vorzubeugen. Die tägliche Intimpflege ist kein Hexenwerk, sorgt für Wohlbefinden und spricht für Rücksicht auf den Partner, vor allem im Bereich der Sexualität. In jedem Fall lassen sich durch die Reinigung des Intimbereichs Erkrankungen, Pilz- oder Virus-Infektionen vermeiden. Experten empfehlen die regelmäßige Dusche, hautsympathische Wäsche und sanfte Pflegeprodukte.

 

Advertisement
Share This