Servicetelefon: +49 (0)89 9 54 57 19 30

Eingewachsene Haare beim Rasieren

Haare wachsen wie sie wollen. Aus dem Grund kann es auch schon mal vorkommen, dass einige eingewachsen sind. Dabei verläuft sowohl das Einwachsen der Haare, wie auch das Vorhandensein von eingewachsenen Haaren völlig beschwerdefrei. Man interpretiert es einfach nicht als krankhaftes Geschehen und wird daher meist auch nicht gleich entdeckt. Ursache dafür, dass Haare überhaupt einwachsen ist, dass sie schlicht die Orientierung verloren haben und in die falsche Richtung wachsen, nämlich in die Haut hinein und nicht nach außen. Dies hat nichts mit nasser oder trockener Haut zu tun. Es kann jeden Hauttypen treffen. Zu eingewachsenen Haaren kann es aber auch kommen, wenn die Haare rasiert oder epiliert wurden. Häufig kommt es zu eingewachsenen Haaren, wenn diese dicht an der Hautoberfläche abrasiert wurden. Dies kann leicht passieren, wenn die Klinge des Rasierers nicht scharf genug ist.

Wie schlimm ist das Einwachsen von Haaren?

Schlimm ist das an sich nicht, doch irgendwann reagiert der Organismus und sieht die Haare als Fremdkörper an. Doch die Reaktion des Körpers bzw. Haut ist nicht zu unterschätzen. Denn das Haar wird abgekapselt und gerade wenn das Bein oder die Arme bzw. unter den Achseln nicht regelmäßig enthaart wird, kann es sein, dass es zu einer eitrigen Entzündung kommt. Diese tritt als Pustel oder pickelartige Knötchen zutage und an der Haut zeigen sich an den betroffenen Stellen Rötungen oder Schwellungen. Wird das ebenfalls noch nicht erkannt, dann kann die Entzündung auch ins umliegende Gewebe übergehen und sich ein Abszess bilden. Wenn im Bereich der Haarwurzel die Entzündung entsteht, spricht man im Übrigen von einer Haarwurzelentzündung. Da mit der Zeit ein gewisser Juckreiz entsteht an der Stelle, an der die Haare eingewachsen sind, kann es auch zu dunklen Verfärbungen kommen oder auch zu Narben. Letztere entstehen dann, wenn sich der Betroffene an der Stelle kratzt, an der das Haar eingewachsen ist.

Therapie bei eingewachsenen Haaren

Hat man an einer Hautstelle ein eingewachsenes Haar entdeckt, sollte man sofort handeln. Für die Haarentfernung sollte aber nicht mit einem Rasierer rangegangen werden. Einfach die Hautstelle mit einem Waschlappen, der zuvor in warmes Wasser getaucht wurde, betupfen. Zudem sollte man den Bereich um das eingewachsene Haar peelen – entweder mit Salz oder mit Olivenöl und Zucker. Wichtig ist, dass die Stelle gut gepeelt wird, so dass das Haar freigelegt wird. Da eingewachsene Haare Pickeln ähneln, kann aus ihnen auch Eiter austreten. Daher sollte man vor der eigentlichen Entfernung über mehrere Tage hinweg ein Mittel mit Benzoylhyperoxyd oder Salicylsäure auftragen. Dies reduziert die Schwellung schon im Vorfeld ein bisschen. Und hierdurch öffnen sich auch die Hautporen. Dann hat man die Möglichkeit vorsichtig mit einer Pinzette oder einer sterilisierten Nadel und mit in Alkohol getränkten Wattebäuschen die eingewachsenen Haare zu entfernen oder einfach wieder in die richtige Wuchsrichtung zu bringen. Ist das Haar schon zu stark eingewachsen, muss unter Umständen ein Arzt bzw. Dermatologe aufgesucht werden.

Prävention

Damit es erst gar nicht zu eingewachsenen Haaren kommt, sich überhaupt nicht mehr zu rasieren, ist nicht gerade hygienisch. Doch je länger das Haar ist, umso unwahrscheinlicher ist es, dass dieses sich zurückbiegt beim Schneiden und einwächst. Daher kann man eingewachsene Haare vermeiden indem man nicht zu häufig die Haare kürzt. Allerdings kann man auch noch anderes tun, um zu verhindern, dass Haare durch Rasieren einwachsen, weil sie die falsche Wuchsrichtung bekommen. Aus diesem Grund sollte man stets beim Rasieren darauf achten, dass man immer in Wuchsrichtung schneidet und nicht dagegen. Zudem sollte die Haut regelmäßig nach der Haarentfernung gründlich mit einem Peeling behandelt werden. Auf diese Weise wird einer Verstopfung der Poren vorgebeugt. Nach dem Peeling sollte man die Haut mit Feuchtigkeitslotion eincremen. Auf diese Weise wird die Haut glatt und die Haare können sehr gut aus den Poren herauswachsen.

Auch der richtige Rasierer kann dazu beitragen, dass es überhaupt nicht zu eingewachsenen Haaren kommt. Außer dass man immer in Wuchsrichtung schneiden soll, ist es wichtig, dass der Rasierer auch eine ordentliche, scharfe und vor allem saubere Klinge hat. Sinnvoll ist es auch einen Rasierer zu verwenden, der nur eine Klinge hat. Denn bei mehreren Klingen besteht die Gefahr, dass sich die Haare darin verfangen oder zurückgebogen werden, nicht erfasst und dann zurückschnallen, wenn man mit dem Rasierer die betreffende Stelle verlässt und einfach weiter rasiert.

 

 

Advertisement

Kommentare eingeben

Share This