Servicetelefon: +49 (0)89 9 54 57 19 30

Nichts Cooleres als ein Dreitagebart

Was sind schon mal drei Tage, an denen man sich nicht rasiert – genauso dachten einst viele Männer in den frühen 1980er Jahren und setzten damit ein Zeichen. Es war fast wie eine kleine Revolution. Doch gegen was? Gegen ihr eigenes Ego eigentlich. Denn wer nicht ungepflegt zu dieser Zeit aussehen wollte, der rasierte sich täglich. Viele taten das sogar mehrfach am Tag. Doch in den 1980er Jahren veränderte sich viel im Leben der Menschen. Die Arbeitszeiten wurden damals flexibler, Fitnessstudios eröffneten und die Männer begannen sich durch den Dreitagebart eben ein wenig vom Rest der Männerwelt zu emanzipieren. Stars wie Don Johnson, George Michael und Sting trugen dabei Stück für Stück dazu bei, dass dieser Trend zum Dreitagebart durchaus gesellschaftsfähig wurde. Heute meckert auch kein Chef mehr herum, wenn ein Angestellter sich nicht täglich rasiert. Noch Ende der 1970er Jahre wäre dies undenkbar gewesen.

Wirkung

Doch was erhoffen sich die Männer, wenn sie einen Dreitagebart tragen? Auf viele Frauen jedenfalls wirkt auch heute noch der Dreitagebart eher abstoßen bzw. ungepflegt und sie haben beim Küssen regelrecht Angst, dass es kratzig wird. Und dennoch: Trotz des aktuellen Trends zum Vollbart liegt der Dreitagebart in der Gunst der Frauen weit vorne – gleich hinter dem aalglatt rasiertem Gesicht. Dabei reichen dem Mann 2 mm Barthaar aus, um vom aalglatt Rasierten auf den Dreitagebarttypen zu wechseln. Dieser Imagewechsel wird vor allem, wenn Männer unter sich sind sehr begrüßt. Denn dadurch gewinnt der Mann Respekt und wirkt gleich sehr viel angepasster und nicht mal zu abenteuerlich, kerniger – doch nur wenn der Dreitagebart auch gepflegt ist!

Der perfekte Dreitagebart

Der Definition nach ist der Dreitagebart beim Mann vom Wuchs her noch nicht in Richtung Kinn gewandert. Die Stoppeln stehen stattdessen spitz von der Haut ab – was eben genau das ist, was die Frau beim Küssen stört. Damit der Dreitagebart so perfekt auch nach dieser Zeit steht, bedarf es allerdings optimaler genetischer Voraussetzungen. Daher sollten nur Männer mit einem starken und gleichmäßig-dichtem Bartwuchs einen Dreitagebart auch wirklich stehen lassen. Männer, bei denen der Bartwuchs nach drei Tagen des Nicht-Rasierens leichte Lücken aufweist, sollten einen Trimmer zur Hilfe nehmen, um diese Lücken zu kaschieren. Der Trimmer sollte dabei nicht unter 2 mm gestellt werden. Nur so können auch kleinere Lücken geschickt kaschiert werden. Abhängig ist die Perfektion von einem Dreitagebart auch von der Barthaar-Farbe. Dunkele Haare ermöglichen schon nach dem Erreichen von 0,5 mm schon den Eindruck von einem Dreitagebart. Bei helleren Barthaaren sind auch bis zu 5 mm nötig, um einen Dreitagebart effektiv darzustellen. Hervorragend kaschieren lässt sich mit einem Dreitagebart auch ein Doppelkinn.

Konturen schaffen

Ein Trimmer, wie ihn die P.6+1 Rasierklinge besitzt, ist das ideale „Werkzeug“, um den perfekten Bart zu kreieren. Denn mit diesem kann sich der Mann schöne Konturen in seinen Dreitagebart rasieren. Gemeint sind damit vor allem Konturen am Hals und an den Wangen. Denn ohne diese Konturen wirkt ein Dreitagebart einfach nur ungepflegt – wie Wildwuchs. Zum Konturen schaffen bedarf es natürlich ein bisschen Geduld und Übung. Denn die Schneide von einem Rasiermesser ist sehr scharf – die Verletzungsgefahr daher sehr groß. Rasiergel und Bartöl sollte man ebenfalls zur Hand haben. Mit den Konturen kann man auch die Gesichtsform ein bisschen optimieren. Denn der Dreitagebart verändert schon die Gesichtszüge. Wenn die Konturen rund geschärft sind, wirkt die ganze Optik des Mannes, der Dreitagebart trägt, sehr viel freundlicher und nicht so finster. Dies wirkt sich natürlich auf die Partnersuche auch – trotz Dreitagebart. Und auch auf Kinder wirken Männern trotz Bart dann nicht so bedrohlich. Das ist vor allem wichtig in Berufen, wie Lehrer oder Erzieher. Wenn die Konturen kantiger geschärft werden, dann hat dies natürlich auch im Gegensatz dazu die Wirkung, dass der Man sehr viel grimmiger und „gefährlicher“ erscheint.

Dreitagebart – Pflege

Der Dreitagebart birgt natürlich die Gefahr, dass sich in den Barthaaren Hautschuppen verfangen oder es auch zu Keim- und Bakterienansammlungen kommt. Daher sollte der Dreitagebart sehr gut gepflegt werden. Das heißt während des Bartwuchses und des Tragens ist regelmäßige Pflege mit einem Bart-Shampoo angesagt. Ein normales Duschgel sollte nicht verwendet werden. Denn dieses kann nicht dafür sorgen, dass die Barthaare ihre natürliche Talg-Schutzschicht behalten und nicht austrocknen. Auch sollten regelmäßige Peelings durchgeführt werden. Dies schützt vor allem davor, dass der Dreitagebart juckt – nur nicht kratzen, denn das erhöht die Gefahr von Hautirritationen und gar Entzündungen.

Advertisement
Share This