Servicetelefon: +49 (0)89 9 54 57 19 30

Den Bart wachsen lassen

Viele Männer wünschen sich einen Bart, wäre es nicht so zeitaufwendig ihn wachsen zu lassen. Die Zeit welche die einzelnen Barthaare brauchen um zu wachsen, ist genetisch bedingt, also prinzipiell nicht beeinflussbar.
Das Hormon das jedoch für den Bartwuchs verantwortlich ist, ist das Testosteron. Es soll Lebensmittel geben, die den Bartwuchs beschleunigen können. Beispielsweise soll eine Tasse Hafer die man sich morgens mit ins Müsli mischt, anregend wirken. Auch Vanille und Senf sollten auf dem täglichen Speiseplan stehen um das Bartwachstum anzuregen.

Die Pflege

Bei der Gesichtsbehaarung ist gute Pflege das A und O. Gerade der Vollbart braucht viel Pflege, damit er nicht ungepflegt wirkt.
Bevor ein Bart richtig wächst, muss viel Geduld aufgebracht werden, denn bei jedem Mann dauert es unterschiedlich lange bis der Vollbart endlich steht.
Natürlich kann man dem Bart auch mit einer Hormonbehandlung auf die Sprünge helfen. Das sollte aber nur unter besonderen Umständen und unter ärztlicher Aufsicht geschehen.
Auch Vitamine spielen eine Rolle, nämlich Vitamin A und E, sowie Mineralien wie Zink und Selen. Diese Stoffe können die Dichte des Barts beeinflussen.
Je nach Veranlagung kann es bis zu 6 Wochen dauern, bis sich ein Vollbart richtig ausgebildet hat. Bei manchen Männern dauert es sogar noch länger. Trotzdem sollte die Pflege ab dem ersten Tag nicht vernachlässigt werden. Um den Bart in die richtige Form zu bringen sollte ein Kantentrimmer, ein Rasierapparat oder ein Rasiermesser benutzt werden. Außerdem sorgt ein Trimmer dafür, dass sich kein Urwald bildet, denn auch das sieht schnell ungepflegt aus.

Was tun bei Juckreiz?

Viele Männer kennen es: sobald sie sich einen Bart wachsen lassen möchten, fängt es nach kurzer Zeit an zu jucken. Darum sollte von Beginn an regelmäßig ein Gesichtspeeling gemacht werden. Fertige Produkte können in der Drogerie gekauft werden, aber auch Hausmittel können weiterhelfen.
Beispielsweise kann man ein Peeling aus Öl und grobem Meersalz anmischen, um alte Hautschuppen und Hautreste zu entfernen. Bevor allerdings ein Peeling aufgetragen wird, sollte man der Ursache auf den Grund gehen, denn auch zu trockene Haut kann eine Ursache für den Juckreiz sein. In diesem Fall kann eine reichhaltige Feuchtigkeitscreme weiterhelfen.
Manche Männer wissen auch nicht, dass ein Bart regelmäßig gewaschen werden muss. Tut man das nicht, kann es ebenfalls zu Juckreiz kommen. Für eine gründliche Reinigung kann ein spezielles Bart-Shampoo verwendet werden, ein normales mildes Shampoo reicht aber auch vollkommen aus.

Der Vollbart

A young handsome man shaves in front of cameraJe besser ein Bart von Beginn an gepflegt wird, desto schöner wird er wachsen. Doch wann spricht man eigentlich von einem Vollbart? Ab ca. 5cm Bartlänge kann man den Bart als Vollbart bezeichnen. Ist die Gesichtshaut sehr empfindlich und es bilden sich oft Pickel oder die Haut wirkt gerötet, sollten vor dem Bartwuchs zuerst geeignete Pflegeprodukte angewendet werden. Auch der Zeitfaktor darf bei der Bartpflege auf keinen Fall unterschätzt werden: Wangen, Hals und Kinnpartie sollten saubere Linien aufweisen und auch die Partie um den Mund herum muss regelmäßig gestutzt werden.
Damit das Wachstum nicht außer Kontrolle gerät, muss mindestens einmal pro Woche zum Rasierer gegriffen werden, damit der gesamte Bart wieder auf eine Länge gebracht wird. Hier sollte ein Barttrimmer eingesetzt werden, damit es bei der Anwendung nicht zu unschönen Löchern kommt.

Wundermittel gibt es nicht

Jeder Mann, der sich einen schönen dichten Vollbart wünscht, sollte vor allem Geduld haben, denn Wundermittel gibt es leider nicht. Es gibt zwar Tipps und Tricks die den Bartwuchs beschleunigen sollen, doch die meisten „Wundermittel“ zeigen keinen großen Effekt.
Was wirklich helfen kann, ist die Pflege mit einer Naturhaarbürste. Einmal täglich sollte wenige Minuten mit der Bürste über die Barthaare gegangen werden. Das sorgt nicht nur dafür, dass überschüssige Hautpartikel ausgekämmt werden, sondern es regt auch die Haut und damit das haarwachstum an.
Für die ordentliche Bartpflege werden Jojoba-, Argan-, Minze- oder Hanföl wärmstens empfohlen. Diese Öle haben eine stimulierende Wirkung und können auch zum besseren Wachstum beitragen.

Zu jung für einen Bart?

Zwar beginnt der eigentliche Bartwuchs zwischen dem 14. und 18. Lebensjahr, dennoch ist der Bart in dieser Zeit meist noch nicht besonders dicht. Erst im Laufe der Jahre wird der Bartwuchs stärker und bei manchen Männer können sich erst mit 25 Jahren einen richtigen Bart wachsen lassen.
Was viele Männer stört ist der ungleichmäßige Wuchs. Es gibt immer wieder Männer, die sich über kahle Stellen im Bart ärgern. Diejenigen sollten sich überlegen, ob ein Bart für sie angebracht ist, denn bei manchen fallen diese haarlosen Bereiche sehr stark auf.

Ein Gesicht ohne Bart

Wer es komplett glatt mag, kommt nicht drum herum, jeden Tag zum Rasierer zu greifen. Ob es eine Nass- oder Trockenrasur sein soll, muss jeder Mann für sich selbst entscheiden. Der Zeitfaktor spielt hier auch wieder bei vielen eine große Rolle. Mittlerweile sind beide Methoden sehr akkurat und perfekt, da es in der heutigen Zeit sehr gute Rasierer gibt.
Was allerdings nie vergessen werden sollte, ist die Pflege danach. After Shave und Co sorgen dafür, dass es nicht zu Reizungen kommt. Wer allerdings mit unreiner Haut zu kämpfen hat, sollte lieber die Nassrasur bevorzugen. Sie wird mit Schaum und warmem Wasser durchgeführt, wodurch sich die Haut nicht entzünden kann. Wird dazu noch mit Vorsicht rasiert, entstehen auch keine Schnittwunden.

Advertisement
Share This